Alle Artikel von Thilo Hohmeister

Interview mit Matthias Ripp

Beim 87. Deutschen Archivtag in Wolfsburg wird Matthias Ripp am Freitag, den 29. September, die Fortbildungsveranstaltung 6 leiten. Dort werden sich die TeilnehmerInnen mit der Rolle der Archive für das urbane kulturelle Erbe im Kontext der Welterbevermittlung befassen. Wir haben uns mit ihm darüber unterhalten:

Matthias Ripp

VdA: Beim Stichwort urbanes kulturelles Erbe denken viele vermutlich an historische Altstädte, etwa in Lübeck oder Bamberg. Was bedeutet der Begriff für Sie?

M.R.: Der Begriff urbanes kulturelles Erbe ist derzeit einem Bedeutungswandel unterzogen. Während der Anfänge der Denkmalpflege standen einzelne Monumente im Zentrum der Schutzbemühungen. Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts hat man dann angefangen in Ensembles zu denken und die vorerst baulichen Zusammenhänge mitzudenken. Heute im 21. Jahrhundert versteht man unter dem Begriff urbanes kulturelles Erbe vor allem auch im englischsprachigen Raum ein ganzheitliches System aus Artefakten, Bauten, immateriellen Dingen, Schriftgut, etc. das einem steten Wandel in seiner Bedeutung und Funktion für die Bürgerinnen und Bürger unterworfen ist.

VdA: In welcher Beziehung stehen die Archive zum urbanen kulturellen Erbe?

M.R.: Mit diesem sich abzeichnenden modernen Begriffsverständnis des kulturellen Erbes erlangen Archive zunehmend einen Bedeutungszuwachs. Oftmals logieren Archive in bedeutenden Baudenkmälern und haben eine materielle Funktion. Ihre Inhalte sind Teil des kollektiven Gedächtnisses und oft untrennbar mit materiellem oder immateriellem kulturellem Erbe verbunden. Archive sind somit oft ein essentieller Teil des urbanen kulturellen Erbes, auch wenn sie noch nicht immer so wahrgenommen werden.Weiterlesen

Willkommen beim Tagungs-Blog zum 87. Deutschen Archivtag!


Mit diesem Blog begleiten wir den 87. Deutschen Archivtag, der vom 27. bis 30. September 2017 in Wolfsburg stattfinden wird. Erstmals wird der VdA der Tagung einen eigenen Blog widmen und sowohl im Vorfeld als auch während des Archivtags ausführlich berichten.

Geplant sind unter anderem Berichte zu einzelnen Themen und Veranstaltungen, aber auch Interviews mit ReferentInnen des Kongresses und AustellerInnen der Fachmesse ARCHIVISTICA. Selbstverständlich gibt es weiterhin Neuigkeiten und Statusupdates auf unserer Homepage sowie auf Facebook und Twitter.

Wir freuen uns auf das neue Format und hoffen, Ihnen eine interessante Lektüre bieten zu können!

Ihr Redaktionsteam